Oberflächenverformung

Prägung

Vorwiegend zur Verbesserung der Bedienung werden Frontfolien geprägt. Tastenbereiche werden erfühlbar und die Membranwirkung der Prägung verbessert die taktile Rückmeldung der Bestätigungselemente. Selbstverständlich sind Prägungen auch als Designelement zur Hervorhebung von Design-Folienbereichen verwendbar.

Wenn Sie eine fühlbare Tastenabgrenzung wünschen, stellen wir Ihre Tastaturen mit verschiedenen von Ihnen gewünschten Prägeformen her:

 

Randprägung

Die Randprägung wird als Fingerführung eingesetzt. Das Flächenniveau von Frontfolie und Tastfläche bleibt dabei gleich.

Hochprägung

Eine Hochprägung kann in verschiedenen Formen ausgeführt werden. Die geprägte Fläche ist dabei etwa 0,2mm bis 0,6mm höher als die Frontfolie. Durch die typische Form der Prägung bezeichnet man eine der Hochprägungen als Domprägung, hier ist typischerweise die geprägte Fläche etwa 0,3 mm höher als die Frontfolie oder als die Blasenprägung, bei der die Durchmesser der Prägung von ca. 8 mm bis 18 mm ausgelegt sein können.

Warzenprägung

Die Warzenprägung ist eine in der Mitte der Taste hoch stehende Warze mit einem Durchmesser von ca. 2,0 mm. Die Prägeart wird beim Einbau von LED´s verwendet, dabei kann die Bauhöhe ausgeglichen und der Beleuchtungseffekt verstärkt werden.

Profiline

Die Profiline-Prägung in Verbindung mit einem Inlay vermittelt durch das so genannte „ Kurzhub- Feeling“ eine klare taktile Rückmeldung. Realisierbar sind je nach verwendetem Folienmaterial Tastenprägungen mit einer Tastenfeldhöhe von 1,2 mm bis zu 2,0 mm.

Glanztechnik

Die Kundisch Glanztechnik ist ein spezielles Verfahren der Oberflächengestaltung. Hierbei wird eine hochglänzende Folie partiell mit einem speziellen Strukturlack bedruckt und dadurch mattiert. Dadurch entsteht ein edles und hochwertiges Design. Die Glanztechnik bietet Ihnen eine kostengünstigere Alternative zum Doming.